Das Lyceum de France wurde 1906 in der Rue de Bellechasse 17 gegründet. Eingeweiht im Dezember 1906 durch die Herzogin von Uzès als Präsidentin.

Angelehnt an das erste Lyceum, das 1903 in London gegründet wurde, hat der Club vier Sektionen: Bildende Kunst, Literatur, Musik sowie Sozialarbeit.
Das Lyceum steht der feministischen Bewegungen für Frauenrechte und dem Wahlrecht der Frau nahe. Die berühmte Rede über das Frauenwahlrecht wurde als erstes am 10. Dezember 1913 von der Herzogin von Uzès ausgesprochen.
Die Herzogin von Uzès blieb Präsidentin bis zu ihrem Tod im Jahr 1933. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 wurde die Vereinigung „Le Allies“ gegründet mit dem Ziel der Zusammenführung der befreundeten Nationen durch die Aufnahme ausländischer Frauen während ihres Aufenthalts in Paris. Daraus entstand der Frauenclub angeschlossen an die Vereinigung „La Ferderation of Womens`s Club“ dessen Sitz in Washington war. 1952 trat der Club unter dem Vorsitz von Frau Le Bec der Internationalen Vereinigung der Lyceum-Clubs bei und wurde zum Pariser Lyceum-Frauenclub. Nach der Gründung der Clubs von Bordeaux, Fontainebleau und Orleans in Frankreich und den internationalen Statuten des Lyceum Clubs im Jahr 1963 wurde der französische Verband der Lyceum Clubs gegründet. Der Club hat als erste Präsidentin die Marquise de Castellane vom Pariser Club. Unter dem Vorsitz der Gräfin von La Baume wurde der Name des Lyceum Club International Paris 1996 endgültig angenommen.

Unsere Präsidenten :

1906-1933 Duchesse d’Uzes

1952-1970 Madame Le Bec

1970-2000 Comtesse Hélène de la Baume

2000-2007 Madame Solange Thierry-de Saint Rapt

2007-2013 Madame Solange Descours

2013-2017 Madame Véronique Matteoli de Rode

2017-2021 Madame Isabelle Schlumberger

2021 –        Madame Pascale Anderson-Mair

Mitglieder per 1. januar 2021 : 145

Hauptsitz : 15 boulevard Lefebvre, 75015 PARIS

Verwaltung durch einen aus 12 Mitgliedern bestehenden Vorstand, der viermal im Jahr zusammentritt.

Zwillinge : Bâle, Bruxelles.